Hallo Ihr Lieben, 

Eines Vorweg bevor ihr weiterlest all das sind meine Erfahrungen und jener die ich im Laufe der Jahre mitbekommen habe. Auch sind es die vielen Anrufe und Nachrichten von Helferinnen die mir erzählen weshalb sie nicht mehr bei einem Zahnarzt angestellt sein möchten. Das macht mich auf der einen Seite sehr traurig aber ich kann es auch nachvollziehen!

Ich selbst werde sehr oft von meinen Kunden gefragt wie ich auf die Idee kam ein Bleachingstudio zu eröffnen. 

Nun die Idee an sich war relativ einfach, der Weg dahin eher steinig. Dennoch habe ich immer an meine Lounge geglaubt, dass ist jetzt ganze 11 Jahre her. Als gelernte  Zahnmedizinische Fachassistentin mit jahrelanger Berufserfahrung wusste ich immer, dass die Arbeit mit Menschen mich erfüllt. Der Arbeitsalltag in einer Zahnarztpraxis war abwechslungsreich und die Arbeit im Team hat immer Spaß gemacht.

Was ich an meinen Arbeitstagen weniger liebte waren die ständig wechselnden Launen meiner Chefs. Gut und gerne konnte es schon mal vorkommen das ein Instrument nach uns Helferinnen geworfen wurde. Zuckerbrot und Peitsche war das Prinzip und ich kenne kaum eine Helferin die sagt: alles top am Arbeitsplatz! 

Nicht umsonst steht in der zm online: 

Mobbing kommt im Gesundheitswesen besonders häufig vor.

Wir reden vom Einsperren an einem freien Mittag in der Praxis um zu putzen weil die Praxis unter anderem keine Putzfrau hatte, wir Helferinnen waren da günstiger! Denn auch hier heißt es nicht umsonst: 

ZFA erneut unter den Top 10 der Flopverdiener laut ZWP online!

Gute Helferinnen werden verloren gehen wenn nicht etwas passiert, weil sie entweder ohne Nebenjob nicht vom Gehalt leben können oder weil Mobbing wie schon beschrieben sehr häufig vorkommt. 

Deshalb Danke an alle Zahnärzte die anders Arbeiten und Handeln!

Eure Dental Lounge Claudia